Mit Blick auf die zunehmende – und auch aktuell wieder ausufernde – Gewalt von Straftaten in Solingen, fordert die Junge Union ein sofortiges Handeln der Ratsmehrheit im Solinger Stadtrat. Die Politik muss den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber ein deutliches Zeichen setzten, dass die Problematik erkannt ist und gemeinsam mit den Ordnungsbehörden nach Lösungen suchen, damit Solingen ein sicherer Ort für jung und alt bleibt!
Anbei findet ihr die wichtigsten Fakten auf einem Blick:

  • Anstieg der Kriminalitätsrate in Solingen seit 2006 um 25,6 %
  • Tägliche Berichterstattung über die Hauptgebiete Brandstiftung, Einbruchdiebstahl und Gewalttaten an öffentlichen Orten – aktuell wieder in Ohligs per 04.06.13

Sicherheitsanalyse der Stadt Solingen

 

Die Hauptforderungen der Jungen Union Solingen:

  • umgehende Überarbeitung der Schwerpunkttätigkeiten des Solinger Ordnungsamts
  • Überprüfung der Einführung von Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen
  • Mehr Investitionen in die Polizeiarbeit und die Personalausstattung

 

Das Thema wurde am 07.06.2013 ausführlich auch im Solinger Tageblatt aufgearbeitet.

Nachtrag am 08.06.2013: als erste Partei hat die DSW das Thema aufgegriffen. Mehr Infos hier.

 

Presse-Foto (2)rafaelsarlak

Daniel Flemm (Vorsitzender) und Rafael Sarlak (Stellv. Vorsitzender) der Jungen Union Solingen

 

(e.g.)